Theaterverzeichnis

St. Pauli - Theater



Name: St. Pauli - Theater
(Privattheater)
Strasse: Spielbudenplatz 29/30
PLZ Ort: 20359 Hamburg
Telefon: 040/47110666
Fax: 040/3191919
E-Mail: info@st-pauli-theater.de
Homepage: http://www.st-pauli-theater.de
Infos: Thomas Collien und Ulrich Waller haben geschafft, was sie sich vorgenommen haben – zu beweisen, dass anspruchsvolles Theater auch auf dem Kiez sein Publikum findet. Das ist auch den Theater-Kollegen aus ganz Deutschland nicht verborgen geblieben. Sie schauen einem gewissen ungläubigen Staunen auf die Reeperbahn und laden die St. Pauli-Aufführungen in ihre Häuser ein. Die Inszenierung von Brechts „Dreigroschenoper“ mit Theaterstars wie Ulrich Tukur, Eva Mattes, Christian Redl, Angela Winkler und Peter Franke sprengt immer noch alle Rekorde und passt perfekt in das Viertel. Im Milieu des Kiez ansiedelt sind auch die St. Pauli Revue „Auf der Reeperbahn..., die Geschichte der Gebrüder Wolf, „Die Jungs mit dem Tüdelband“ – wieder mit dem Erfolgsduo Peter Franke und Gerhard Garbers oder das Stück rund um den mythenumwobenen „Lord von Barmbeck“ mit Ulrich Tukur in der Hauptrolle. Ebenso wie „Der bittere Honig“ mit Eva Mattes, Julia Jentsch und Uwe Bohm – hier führte Altmeister Peter Zadek Regie oder der Liederabend „LUST“ der dem St. Pauli Theater von Franz Wittenbrink quasi auf den Leib geschneidert wurde. Doch auch mit Broadway-Produktionen lässt das St. Pauli Theater die Tradition der alten Theatermeile, wie sie hier auf der Reeperbahn vor dem Krieg bestand, wieder aufleben. Die Kritiken für „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“ mit dem Traumpaar Monica Bleibtreu und Gustav Peter Wöhler überschlugen sich förmlich und auch „Wer hat Angst vor „Virginia Woolf“ mit dem zweiten Traum-Duo Hannelore Hoger und dem Burgschauspieler Gerd Böckmann sowie das Musical „CABARET“ mit Gustav Peter Wöhler als Conférencier wurden vom Feuilleton landauf landab gefeiert. Alte und neue Klassiker des Unterhaltungstheaters stehen auf dem Spielplan, wie z.B. Stücke des französische Vaudeville-Spezialisten Eugène Labiche. Noch sehr jung - doch schon fast ein Klassiker sind „KUNST“ und „Drei Mal Leben“ von Yasmina Reza. Aber auch neue Stücke werden hier gespielt. So waren in der laufenden Spielzeit bereits drei Uraufführungen zu sehen: „Männergespräche“ von Morten Feldmann mit Wanja Mues, Ronald Zehrfeld und Alexander Schröder, „Nachtgespräche mit meinem Kühlschrank“ von Klaus Pohl mit Monica Bleibtreu als vom Misserfolg und Pech verfolgtem Schauspieler und „Siegertypen“ mit Stefanie Stappenbeck, Ronald Zehrfeld und Uwe Bohm. Die bewährte Programmmischung aus Kabarett, wie dem jährlich wiederkehrenden Kabarett-Festival, bei dem die Großen des Genres, wie z.B. Mathias Richling, Georg Schramm, Horst Schroth oder Matthias Deutschmann immer wieder gern dabei sind, und Comedy mit regelmäßigen Gastspielen von Dieter Nuhr, Hape Kerkeling, Jürgen von der Lippe sowie den Lokalmatadoren Dirk Bielefeldt (alias Herr Holm) oder Marlene Jaschke gehört für viele Hamburger immer noch zu Highlights. Hinzu kommen musikalische Abende mit Ulrich Tukur – mal mit seinen Rhythmus Boys – mal solo, Eva Mattes, Angela Winkler, Udo Lindenberg oder Esther Ofarim sowie Lesungen mit Hape Kerkeling, Ben Becker, Axel Hacke oder Bastian Sick. Nicht fehlen dürfen natürlich die traditionellen Sommer-Bespielungen mit internationalen Show-Produktionen sowie das traditionelle Weihnachtsmärchen. Auch die Arbeit für das junge Publikum ist gedacht: Mit dem Projekt "Kiez-Stürmer" wagen wir etwas ganz Neues: In Kooperation mit der Theaterakademie Hamburg geben wir dem Regienachwuchs die Möglichkeit, ihre Projekte in St. Pauli Theater- Late-Nights einem breiten Publikum zu präsentieren. Fassungsraum: 595 Plätze. Erbauungsjahr: 1841, Eröffnung 2. Mai 1841.

Einladung: St. Pauli - Theater



    


Lageplan: St. Pauli - Theater

 
Spielbudenplatz 29/30
20359 Hamburg
 
 

Routenplaner:

Startadresse:

Zieladresse:
St. Pauli - Theater
Spielbudenplatz 29/30
20359 Hamburg
routenplaner

DB-Routenplaner:

Anreise per Bahn, mit Angabe der regionalen Verkehrsmittel.

[www.bahn.de Anreisebutton]

« zurück

Sonderausstellung

Hamburg: Hamburgische Staatsoper

Hamburg: Deutsches Schauspielhaus 1917