Theaterverzeichnis

Kammeroper Köln



Name: Kammeroper Köln
(Tournee-/Gastspiel Theater)
Strasse: Rommerskirchener Str. 21
PLZ Ort: 50259 Pulheim
Telefon: 02238 / 956 03 10
Fax: 02238 / 956 03 13
E-Mail: buero@kammeroper-koeln.de
Homepage: http://www.kammeroper-koeln.de
Infos: Die Kammeroper Köln wurde 1996 von den Schwestern Esther und Inga Hilsberg als eingetragener gemeinnütziger Verein gegründet und arbeitet seitdem erfolgreich als Tourneetheater in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich. Seit August 2014 hat die Kammeroper Köln mit der Kranhalle im Walzwerk Pulheim eine neue Spielstätte.

Die Kammeroper Köln hat sich der konsequenten Nachwuchsförderung verschrieben. Mit einem kindgerechten Opernangebot soll Kindern und Jugendlichen ein lebendiger, altersgerechter und direkter Zugang zur Welt des Musiktheaters eröffnen werden. Aber auch der künstlerische Nachwuchs kommt nicht zu kurz. Denn die Kammeroper fördert junge, fertig ausgebildete Sänger, Musiker und Komponisten, denen hier die Möglichkeit gegeben wird, ihr Können unter Anleitung professioneller Theaterschaffender auszubauen.

Einzigartig in der deutschen Theaterlandschaft sind nicht nur das Programm und die Ziele der Kammeroper Köln, sondern auch die künstlerische Präsentation, die immer wieder mit außergewöhnlicher Frische einer nahezu ansteckenden Begeisterungsfähigkeit zu überzeugen weiß.

Das Repertoire umfasst inzwischen über 20 verschiedene Produktionen. Ob große Opern- und Operettenproduktionen, Kinder- und Jugendopern oder Galaveranstaltungen und Konzertabende – das Programm bietet für jeden Geschmack genau das Richtige. Die Kammeroper Köln finanziert sich überwiegend aus Eintrittsgeldern und den Einnahmen der Tourneevorstellungen.

Einladung: Kammeroper Köln



    


Lageplan: Kammeroper Köln

 
Rommerskirchener Str. 21
50259 Pulheim
 
 

Routenplaner:

Startadresse:

Zieladresse:
Kammeroper Köln
Rommerskirchener Str. 21
50259 Pulheim
routenplaner

DB-Routenplaner:

Anreise per Bahn, mit Angabe der regionalen Verkehrsmittel.

[www.bahn.de Anreisebutton]

« zurück

Sonderausstellung

Wiesbaden: Königliches Theater 1929

Frankfurt a.M.: Schauspielhaus und Bismarckdenkmal

Frankfurt a.M.: Schauspielhaus Bismark ca. 1930

Bad-Kissingen: Königliches Theater ca. 1940